2019 “Die Wirtin”

Zum Stück

Der Venezianer Carlo Goldoni  (1707-1793) hat die „Commedia dell’arte“ zur Kunstform erhoben, und seine Komödie „Die Wirtin“ (La locandiera) zählt zu seinen meistgespielten Stücken – meist unter dem Titel „Mirandolina“, denn so lautet auch der Name der Hauptfigur.

Diese Pensionswirtin Mirandolina führt allein, das heißt: ohne Ehemann und ohne Eltern, ihre Locanda in Florenz. Der Fremden-Verkehr scheint auf dem Höhepunkt, denn drei sehr unterschiedliche Männer versuchen im Verlauf der kurzweiligen drei Akte bei Mirandolina zu landen: ihr armer, aber nicht mittelloser Kellner, ein verarmter schwindliger Adeliger und ein neureicher Ex-Casanova mit „Familiensinn“. Nur ein rüpelhafter Kavalier, der sich auch noch stolz einen Frauenhasser nennt, will ihrem Charme nicht und nicht verfallen – und weckt damit Mirandolinas Jagdinstinkt. Zwei „in allen Lagen “ erfahrene Schauspielerinnen, die im Gasthaus eintreffen, machen das Lust-Spiel perfekt: Wer kriegt am Ende wen?

“O sole mio azzurro! Sempre, sempre i maschi senza una donna: ‘Felicità! Ti amo! It’s wonderful, dimmi quando quando quando tu verrai!’ Parole, soltanto parole!” etc.

Die Sommerspiele Eberndorf zeigen Goldonis Stück als poppige musikalische Erotik-Komödie mit jeder Menge Italo-Hits im Stil des Jukebox-Musicals „Mamma mia“ – live gesungen, versteht sich!

Das Stück, entstanden 1760, gilt für Bewunderer wie Lord Byron als „eine der besten Komödien, die Europa je hervorgebracht hat“ – notabene: „Europa“ hier im Sinne der Briten verstanden als jener Teil des Kontinents, der das Festland meint; selbstredend nimmt Byron hier die Komödien aus, die auf der britischen Insel entstanden, vor allem natürlich jene seines Landsmannes Shakespeares!

Und so scheint es nur schlüssig, nach zwei erfolgreichen Shakespeare-Produktionen nun dieses herausfordernde Stück aufzugreifen, das  jede Menge gute Pointen und köstliche Spielsituationen bietet, ganz in bester Commedia-Tradition. Auch das  in der Südkärntner Region nicht unbedeutende Thema des Fremdenverkehrs – in diesem Falle vielleicht sogar: des Verkehrs mit Fremden – wird zur Zielscheibe von Goldonis spitzer Feder und bestimmt viele erheitern, Gäste wie Gastgeber_innen.

«Sie sollen ihre Possen haben!»
© Carlo Goldoni, 1772

DIE WIRTIN
(Mirandolina)
Komödie von Carlo Goldoni

in einer musikalischen Neufassung für die Sommerspiele Eberndorf 2019

Künstlerische Leitung, Textfassung und Regie: Patrick Steinwidder

Musikalische Leitung, Arrangements und Gesangscoaching: Markus Murke

mit Reinhard Blaschitz, Marion Hollauf, Natalie Krainer, Helmut Lechthaler, Herbert Murero, Markus Murke und Linda Haluschan-Springer

Musik, Tanz und Live-Gesang

4. Juli (Premiere) bis 16. August 2019

Vorstellungstage: jeweils Dienstag, Donnerstag, Freitag

um 20.30 Uhr auf unserer Freilichtbühne (nicht überdacht) im Stiftshof Eberndorf, Kirchplatz 1

Karten ab 2. Mai 2019 auf www.sommerspiele-eberndorf.at und im Kartenbüro im Stift